Der Hexenclub

Viele Menschen glauben, dass der Alltag oder die Magie der Hexen genauso abläuft wie beim Hexenclub. Das ist aber nicht ganz der Fall, da Tatsachen im Fernsehen gerne überdargestellt oder verzerrt werden, um eine Serie spannender zu machen und somit die Quoten zu erhöhen. Der Hexenclub ist ein guter Film, trotzdem sollte man seine Handlung kritisch hinterfragen.

Hexenclub DVD Cover
©Sony - DVD Cover

 

Manon - ein Gott aus der Filmindustrie

Im Hexenclub beschwört eine Hexe das Wesen Manon. Das Wesen Manon ist laut Filmcrew zum Zweck des Filmdrehserfunden worden, damit keine echte Wesenheit angerufen werden muss. Der Name Manon entstand daraus, dass man No Nam(e) - also Kein Name - umgedreht und etwas verfälscht hat. Später hat man herausgefunden, dass es doch einen Gott gibt der so heißt, aber der Zusammenhang ist eigentlich nur Zufall.

Die Elemente

Im Hexenclub hat jede der Hexen ihr eigenes Element. Glaub aber bitte nicht, es könnten immer nur 4, 8, 16 Hexen in einem Zirkel sein und jede muss genau unter einem bestimmten Zeichen geboren sein, damit sie das Element auch verwenden kann. Ein Zirkel kann aus 3- 13 Leuten bestehen und diese Menschen können alle möglichen Elemente verkörpern. Das sollten sie sogar, denn wer immer nur mit dem selben Element arbeitet, der verpasst etwas. Jedes Element kann dir etwas beibringen, das ein anderes nicht kann - deshalb solltest du mit allen Elementen gleich arbeiten.

Folgen der Zauberei

Etwas, was ich am Hexenclub sehr gelungen finde, sind die Folgen der Zauberei. Am Anfang machen alle der 4 Hexen ein gemeinsames Ritual, vor dem sie sich zuerst alle initiieren, was in vielen Hexenreligionen den Aufnahmeritus darstellt. Allerdings ist es nicht notwendig, dies zu machen.

Jede von ihnen wünscht sich etwas. Die erste macht einen Liebeszauber. Erst klappt es ganz gut, doch der Junge Chris verliert allmählich seinen Verstand, weil er sich nicht mehr beherrschen und nicht mehr klar denken kann. Im Film wird dies sehr überspitzt dargestellt, aber man kann gut erkennen was passieren kann, wenn man in den freien Willen einer Person eingreift und jemanden zu einer Handlung zwingt.

Der Hexenclub - Foto
©Sony - Der Hexenclub

Die zweite wünscht sich schöne Haut. Ein Zauber gegen den nichts einzuwenden ist, schließlich darf man sich selbst auch Wünsche erfüllen, ganz klar. Nur benutzt sie ihr neues Aussehen und verletzt so andere. Die Konsequenz, die sie deshalb zu tragen hat, ist dass sie glaubt ihre verbrannte Haut käme zurück, was allerdings nur eine Vision ist. Sie bekommt also Warnsignale oder auch Zeichen, die ihr aufzeigen, dass ihr Verhalten nicht richtig ist. Auch das kann im Leben eines jeden von uns vorkommen.

Die Dritte rächt sich an einer Schülerin, die sie immer demütigte, weil sie schwarz ist. Dieses erst so gemeine Mädchen wird durch die Folgen der Magie so bemitleidenswert, dass es der Hexe Rochelle selbst Leid tut. Rache ist keine Lösung und deswegen wendet sich Rochelles Spiegelbild von ihr ab. Dies ist eine bildliche Symbolik dafür, dass Rochelle sich selbst nicht mehr in die Augen sehen kann und ihre Tat selbst bereut. Dennoch unternimmt sie nichts, um alles wieder gut zu machen.

Die vierte Hexe wünscht sich Manons Kraft. Diese erhält sie auch, aber sie missbraucht die Kraft um Leute zu töten und sich egoistische Wünsche zu erfüllen. Sie missbraucht die Schöpferkraft um Gott zu spielen und verliert dadurch den Verstand. Diese Symbolik zeigt auf, dass Macht und besonders der Missbrauch von Macht einen Menschen komplett verändern können.

Andere Filmstellen:

Sehr schön finde ich im Film die Stelle, an der das Ritual im Freien stattfindet und Schmetterlinge an den Hexen vorbeiflattern. "Manon hört uns zu." Die Natur und die Götter hören uns Menschen immer gerne zu, nur vergessen wir es oft, weil wir sie nicht sehen können. Zeichen wie diese Schmetterlinge kann man jeden Tag beobachten, wenn man etwas achtsam ist.

Es gibt viele Hexen, deren Eltern auch Hexen sind und von denen erben sie dann meist auch schon Utensilien und eine Ausbildung in Magie. Wer keine Eltern hat die magisch sind, muss sich selbst Informationen suchen. Beim Hexenclub stimmt allerdings die Tatsache nicht, dass Hexen deren Eltern magisch sind, ein natürliches Talent für Magie hätten. Jede Hexe muss von vorne anfangen und lernen. Natürlich tun sich Kinder von Hexen meist leichter, weil man es ihnen von klein auf beibringt und andere Menschen es später erlernen müssen unter eigenem Aufwand.

Mir hat im Film auch noch gut gefallen, das das Leben innerhalb eines magischen Zirkels gut dargestellt wird. Im Zirkel sollte Vertrauen zwischen den Mitgliedern herrschen, es sollte keinen Streit geben, der Zirkel soll eine Einheit sein. Im Falle eines Streites sollte natürlich immer versucht werden diesen zu besiegen, dadurch wächst der Zusammenhalt.


Vorherige Seite: Charmed
Nächste Seite: W.I.T.C.H.