Einen Hexenzirkel gründen

Wer keinen geeigneten Zirkel vorfindet, dem er sich anschließen möchte, könnte natürlich auch selbst einen gründen, wenn er oder sie Gleichgesinnte kennt, die sich anschließen möchten. Ein Hexenzirkel kann eine Menge Arbeit bedeuten, kann aber natürlich auch sehr viel Geborgenheit geben. Bevor du einen Zirkel gründest, mach dir ein genaues Bild deiner Wünsche, Motivation und Fähigkeiten. Wieso möchtest du Mitglied in einem Zirkel sein und was erhoffst du dir davon? Wie könntest du an der Erfüllung dieser Wünsche arbeiten? Welche Absicht hat der Zirkel und wie lässt sich diese am besten verfolgen? Ebenso solltest du mit den anderen Mitgliedern besprechen, welche Absicht sie in der Covenmitgliedschaft sehen und wie sich dies miteinander vereinen lässt.

Aufgaben und Posten in einem Zirkel

In einem Hexenzirkel gibt es verschiedene Jobs, die erledigt oder zumindest besprochen werden sollten: Ritualleitung, Administration, Ausbildung, Beratung, etc. Dies sind Beispiele, natürlich gibt es viele Jobs, die sich mit der Zeit erst herausbilden.

FigurineRitualleitung: Wie werden Rituale geführt und durchgeführt - gibt es eine Tradition oder eine bestimmte Lehre, der sich alle Gruppenmitglieder zugehörig fühlen, und diese als Gruppe vertreten möchten? Wie werden Rituale gefeiert und wie entscheidet sich, wer ein Ritual tatsächlich leitet? Gibt es eine Hierarchie also einen Priester oder eine Priesterin, welche diese Entscheidungen trifft und für die Planung der Rituale zuständig ist? Wie organisiert sich der Einkauf oder die Beschaffung von Ritualgegenständen und Werkzeugen? Welche Werkzeuge werden eigentlich benutzt, etc etc.

Administration/ Management: Man muss auf viele Kleinigkeiten achten, wenn es darum geht mehrere Menschen miteinander zu korrdinieren. Wo wird beispielsweise gefeiert? Welche Maßnahmen muss ich treffen, um niemanden zu verärgern (Grundbesitzer, Nachbarn, etc.)? Wann wird gefeiert und wie koordinieren sich die Gruppenmitglieder untereinander? Wie kommen die Mitglieder zum Treffpunkt? Wie werden diverse Ausgaben zum Beispiel für Essen finanziert und aufgeteilt? Was ist, wenn jemand fehlt? Gibt es eine Mitschrift oder eine Nachlese?

Ausbildung: Die Ausbildung von Neumitgliedern ist in vielen Zirkeln üblich, um alle Mitglieder in bestimmte Handlungsweisen und genutzte Techniken einzuschulen - immerhin macht jeder Coven die Dinge ein bisschen anders und teilt andere Überzeugungen. Hierzu gibt es meist auch eine Art Probezeit für Neuzugänge. Zu diesem Zweck sollten die im Coven gemeinsam genutzten Handlungen verschriftlicht werden oder in irgendeiner Form für alle zugänglich sein. Es sollte Neulingen auch klar sein, wem Fragen gestellt werden dürfen, also welche Person Zeit und Ressourcen hat, um sich damit auseinanderzusetzen und darauf umfassend einzugehen.

Beratung: Wenn viele Menschen über lange Zeit eng zusammenarbeiten, kann es sein dass Konflikte oder Unstimmigkeiten in der Gruppe auftreten. Vielleicht gibt es auch private Probleme von Personen, die auf die Gruppe übergreifen und besprochen werden sollten. Als Berater sollte jemand fungieren, der es schafft eine neutale Sichtweise einzunehmen und zwischen verschiedenen Parteien zu vermitteln, oder auch einfach nur zuhören kann.

Dies sind nur einige Beispiele für Posten in einem Zirkel und man sieht schon, dass diese sehr viel Arbeit bedeuten und natürlich auch gewisse Kompetenzen erfordern. Natürlich wird es besonders am Anfang immer wieder Unstimmigkeiten geben. Es werden vielleicht Probleme entstehen, aber jede Gruppe muss sich zuerst aufeinander einspielen können, bevor alles reibungslos funktioniert.

 Trennlinie

Erstes Treffen

Wie kann ein erstes Treffen aussehen, dass zu einer Zirkelgründen führen soll? An erster Stelle ist es wichtig, dass die anwesenden Personen sich gut kennen lernen können um somit zu entscheiden, ob sie miteinander arbeiten möchten oder nicht. Normalerweise bedarf es dazu mehrerer Treffen, es sei denn die Personen kennen sich bereits, denn dann fällt vieles leichter und die Atmosphäre ist aufgelockert.

Eine Zirkelgründung sollte so viel Zeit und Raum wie möglich haben können. Es ist nie gut Entscheidungen zu überstürzen, die eine lange Zeit bestehen sollen. Bereits getroffene Entscheidungen sollen auch den Raum haben diskutiert und umgeschrieben zu werden, denn alles kann sich mit der Zeit verändern. Was sich nicht verändern und anpassen kann, lebt in der Regel nicht sehr lange.

Die wichtigen Fragen, die sich dann stellen sind die Organisationsfragen, wie alles gehandhabt werden soll, wer welche Aufgaben übnernehmen soll und welche Rgeln es gibt. Nicht alles kann man im Vorhinein planen, denn viele Dinge werden sich erst dann herauskristallisieren, wenn man eine Zeit lang gemeinsam arbeitet. Erst dann kommt man auf die Notwendigkeit mancher Dinge drauf und das ist ja auch okay so. Das ist Wachstum.


Vorherige Seite: Coven oder Solitary
Nächste Seite: Junghexe