Hexenaltar

Bei einem Altar denkt man natürlich sofort an die Kirche. Und natürlich ist der Altar in den Kirchen das beste Beispiel und eine gute Erklärung dafür, was ein Hexenaltar ist und was er macht. Ein Altar ist ein Ort, an dem man zu den Göttern sprechen und mit ihnen Kontakt aufnehmen kann. Es ist ein heiliger Ort, an dem man den Alltag vergessen und sich "höheren" Dingen widmen kann. Es kann auch ein Fokuspunkt sein, ein Ort, an dem man sich auf magische Arbeit konzentriert.

Manche Hexen arbeiten mit einem Altar - andere ohne. Manche haben einen fest stehenden Altar, andere bauen ihren Altar vor jedem Ritual auf und stimmen sich so auf das Ritual ein. Wie du das handhaben möchtest bleibt dir selbst überlassen. Hör auf deinen Bauch und finde heraus, was du brauchst, um bestmöglich magisch arbeiten zu können.

Trennlinie

Wie baut man einen Altar?

In freier Natur kannst du hierfür beispielsweise einen großen Stein verwenden, den du als Tisch nutzt oder einen langen Ast mit einer Gabelung vor dir in die Erde stecken. Als Schmuck kannst du Blumenketten an ihm festmachen, oder andere Dinge die zum Zweck passen und nicht schädlich für die Natur sind. Alles was du dort zurücklässt, sollte biologisch abbaubar sein und keine Gefahr für freilebende Tiere darstellen.

Drinnen verwendet man meist einen Tisch oder ein Kästchen, eine Schublade oder eine Ablagefläche, vor dem man entweder bequem stehen oder knien kann. Dein Altar sollte sich an deine Bedürftnisse anpassen, denn du sollst damit bequem arbeiten können. Achte auf jeden Fall darauf, dass über dem Altar nichts entflammbares angebracht ist, wenn du dort Kerzen anzündest.

Schmuck

Hier ist eine Liste der Dinge, die du auf deinem Altar haben kannst:

  • Kerzen
  • Altartuch (wie eine Tischdecke, die du natürlich auch selbst bemalen kannst oder nach Jahreszeit wechselst)
  • deine magischen Werkzeuge
  • Streichhölzer und Wachspfropfen (zum Auslöschen der Kerze)
  • dein Buch der Schatten/ magisches Tagebuch
  • Schale mit Wasser, Teller mit Salz, Räucherung, Kerze (4 Elemente)
  • andere magische Werkzeuge und Hilfsmittel, wie Tarot, Pendel oder anderes.

Wenn du noch genügend Platz hast, und denn Altar schmücken möchtest, kannst du zur Jahreszeit passende Gegenstände, Topfpflanzen oder Tarotkarten auf den Tisch legen, um dich auf die Natur einzustimmen.

Weihung des Altars

Bevor du deinen Altar weihst und ihn somit zu deinem Heiligtum erklärst, solltest du in reinigen. Das ist jetzt genauso gemeint, wie es da steht. Putzlappen zur Hand nehmen. Ein Altar, von dem die Spinnweben runterhängen, ist erstens nicht schön und kann auch nur schwer Energie leiten. Wenn du das getan hast spritze ein wenig Salzwasser auf den Altar und beginne die Weihung:

Altarkerzen

Halte deine Hände über den Altar. Atme tief. Entspanne dich. Entzünde dann eine weiße Kerze und etwas Räucherung. Stelle dich in den Osten und räuchere den Altar, sprich:

"Mächte des Ostens, reinigt diesen Altar mit der Macht der Luft und haltet alles Böse von ihm fern. "

Visualisiere ein Glitzern im Rauch. Stell dich mit der Räucherung in Richtung Süden, räuchere ihn von dort und sprich:

"Mächte des Südens, reinigt diesen Altar mit der Macht des Feuers und haltet alles Böse von ihm fern."

Visualisiere ein Glitzern im Rauch. Stell dich mit der Räucherung in Richtung Westen, räuchere ihn an und sprich:

"Mächte des Westens, reinigt diesen Altar mit der Macht des Wassers und haltet alles Böse von ihm fern."

Visualisiere wieder ein Glitzern im Rauch. Stell dich mit der Räucherung in Richtung Norden, räuchere ihn an und sprich:

"Mächte des Nordens, reinigt diesen Altar mit der Macht der Erde und haltet alles Böse von ihm fern. "

Geh zurück zum Altar. Bewege nun die Hände so über dem Altar, als würdest du die Kräfte mischen. Klopfe dann fünfmal auf den Altar. Sag:

"Die Kraft ist versiegelt, der Altar ist geweiht."

Von nun an ist es kein gewöhnlicher Tisch mehr sondern dein Altar, und genauso solltest du ihn auch behandeln. Wenn du magst, kannst du die Elemente und Himmelsrichtungen bei der Reinigung natürlich auch noch um weitere Dinge bitten, die sie deinem Altar mitgeben sollen.

Falls du mit einem Altar arbeiten möchtest, der keinen fixen Platz hat, sondern vor jedem Ritual neu aufgebaut wird, kannst du diese Reinigung des Altars natürlich auch abkürzen oder in deinen Schutzkreis mit einbauen. Eine kurze Reinigung ist dann schon wichtig, da der Altar zwischenzeitlich ja vielleicht als Esstisch oder anders und nicht als Altar genutzt wird und hierbei vielen verschiedenen Energien ausgesetzt ist, du du im Ritual wahrscheinlich nicht mit dabeihaben willst.


Vorherige Seite: Hexenwerkzeuge
Nächste Seite: Anfänger - Tipps