Magie Basics

So wie man in der Fahrschule zuerst lernt, welche Straßenschilder es gibt und was diese bedeuten - so lernt man in der magischen Praxis meist zuerst die bekannten Grundsätze kennen wie etwa "Schadet es keinem, dann tu, was du willst." Hier findest du diese mit einigen Erklärungen.

©Jonathon Earl Bowser
©Jonathon Earl Bowser - jonathonart.com
Schadet es keinem, dann tu was du willst. 

Was will uns dieser Satz sagen? Das wir nie jemandem schaden sollen? Geht das denn? Nein. Denn wir schaden den Menschen um uns auch manchmal ohne dass wir es wissen oder absichtlich wollen.  Man tut etwas für jemanden, glaubt man macht ihm/ihr eine Riesenfreude und dann tut es ihm/ihr weh. Solchen Sachen kann man manchmal nicht vorbeugen und das will dieses Gesetz auch nicht von uns. Es will lediglich, dass wir uns im vorhinein klar werden was wir wollen und dass wir uns überlegen, was die Folgen davon sein können. Bist du dir der Auswirkungen deiner Handlungen bewusst? Und bist du auch bereit die Folgen für dieses Handeln zu tragen, also bewusst zu handeln?  Verhalte dich am Besten so, wie du von anderen erwartest, dass sie sich dir gegenüber verhalten. Das gilt auch für die magische Praxis und rituelle, religiöse Handlungen.

Schade dir selbst nicht 

Schade dir selbst nicht. Wieso? Man könnte ja meinen, dass jeder Mensch frei ist, sich selbst so zu behandeln, wie er/sie es möchte. Wichtig ist aber der magische Aspekt. Die Magie kommt aus dir heraus, nicht von irgendwoher - sie bezieht ihre Energie aus dir und deiner Umgebung. Du wirkst die Magie! Nun solltest du schon ein wenig Acht auf dich geben, denn wenn es dir miserabel geht, dann schwingt der miserable Unterton in all deinen Handlungen mit - auch in deinen magischen. Wenn du jemandem Heilung senden möchtest, solltest du selbst auch gesund sein. Deshalb reinigen wir uns selbst und den Ort an dem wir Magie wirken von allen Dingen, die wir dort nicht haben wollen. Denn all die Energie an diesem Ort geht mit uns ins Ritual, greift auf den Kreis über und vielleicht auch auf die Menschen darin - und ganz bestimmt auf die Magie, die den Kreis verlässt.

Alles was du tust kommt dreimal zu dir zurück 

Darüber wird sehr gerne diskutiert. Wieso dreimal? Dreimal ist nur eine "Hausnummer", ein Beispiel. Dieses Gesetz will uns lediglich darauf hinweisen, dass alles auf uns zurückfällt. Wie oft ist egal. Aber sei dir immer bewusst, dass auf alle deine Handlungen eine Reaktion folgen wird, für die du verantwortlich bist!  Sei dir immer bewusst dass, je größer deine Macht ist - deine Verantwortung wächst. Je mehr du magisch arbeitest, desto verantwortlicher wirst du, denn du musst für deine Taten und ihre Folgen grade stehen. Und das kannst nur du, das kann dir keiner abnehmen. Du solltest Magie nur wirken, wenn du dich damit anfreunden kannst, dass sie Ergebnisse haben wird. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber irgendwann ganz bestimmt.

Love is the Law 

Das wichtigste Gesetz in der Magie lautet Liebe. Liebe ist das, was die Magie in uns erschafft. Wenn du freundlich zu deinen Mitmenschen bist, dann erhältst du auch von ihnen Freundlichkeit zurück. Wenn du  zornig bist, werden die Leute um dich herum zornig auf dich reagieren. So ist es auch in der Magie. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder. Deshalb achte die Wesenheiten mit denen du in Verbindung trittst, achte die Elemente und Gottheiten, achte deinen Ritualplatz genau so, wie du geachtet werden möchtest. Versuch nicht zu befehligen, sondern zu bitten und deinem Gegenüber Anerkennung und Liebe zu schenken. Jemandem der höflich fragt, dem erfüllt man doch gerne einen Wunsch.


Vorherige Seite: Schwarze Magie
Nächste Seite: Magische Gesetze