Reinigung

Mit magischer Reinigung kann man Räume, Gegenstände und Menschen von Energien reinigen. Dies ist eine gute Einstimmung auf ein Ritual - schließlich wollen wir ungestört arbeiten. Schlechte Energien können zum Beispiel der Ärger des Kollegen sein, den wir schon den ganzen Tag mit uns herumtragen, und der uns auf der Seele liegt. Mit einer Reinigung kann man solche Bürden von sich waschen. Auch die negativen Gefühle, die eine Person vielleicht jetzt in diesem Moment gegen uns hegt, kann man mit einer Reinigun loswerden. Solcherlei Störungen und schlechte Gedanken wollen wir bei keinem Ritual dabeihaben. Natürlich wollen wir diese auch nicht in unserer Wohnung oder an unserer Seele kleben haben, deshalb empfiehlt es sich mit regelmäßigen Reinigungen uns selbst und unser Umfeld von diesen Dingen zu entlasten.

Man kann sich das auch ein bisschen so vorstellen wie Wäsche waschen. Wenn man Kleidung trägt ist es ganz normal, dass sie irgendwann nach Schweiß riecht oder Flecken bekommt. Dann waschen wir sie, damit sie wieder frisch und sauber ist. Wenn sie sauber ist, ziehen wir sie gerne wieder an. Wie unser Körper auch ab und an eine Dusche braucht, braucht unsere Seele diese auch. Eine warme Dusche oder ein entspannendes Bad reinigt beispielsweise nicht nur unseren Körper. Man fühlt sich danach einfach frischer und hat neue Energie.

Trennlinie
Magnetismus

Jedes Objekt trägt bestimmte Energien mit sich mit. Die Energien seines Besitzers oder anderen Menschen, die es kürzlich in der Hand hatten. Wenn du also ein Objekt kaufst oder es geschenkt bekommst, dann können darauf auch Energien des Vorbesitzers oder Veräufers sitzen. Unsere Ritualgegenstände sollten möglichst frei von diesen Energien sein, damit sie sich voll und ganz auf unsere magischen Zwecke einstimmen können und nicht abgelenkt werden. Deswegen reinigt man sie vor ihrem Gebrauch und weiht sie zu einem ganz bestimmten Zweck.

Reinigung vor magischen Handlungen

Zur Einstimmung vor einem Ritual sollte man sich auch selbst reinigen. Dies hat den Zweck, dass man den grauen Alltag, Sorgen und Stress abwäscht und sich ganz auf das bevorstehende konzentrieren kann. Am einfachsten ist es, wenn man einfach eine Dusche nimmt und alles physisch von sich abwäscht. Man kann dies aber auch visualisieren: Entspanne dich und leg dich entspannt gerade hin. Stell dir vor, wie du dich von den Füßen bis zum Kopf mit strahlend weißem Licht umgibst, das alle negativen und schwarzen Punkte, die sich an deinem Körper festgestzt haben auflöst. Umgib dich mit einem Kokon aus weißem Licht, der dich heilt und entspannt.

Fluss

Eine solche Visualisation kann man auch während dem Duschen machen: Lass das Wasser über dich laufen und stell dir vor, wie alles negative aus dir herausgewaschen wird und im Abfluss verschwindet. Dann stell dir vor, wie weißes Licht aus dem Duschkopf fließt und dich ganz einhüllt.

Nicht immer will man gleich ein ganzes Bad nehmen oder duschen. Dann reicht es, wenn man sich einfach nur die Hände und Füße wäscht oder sich in den Rauch eines Räucherstäbchens stellt und sich vom Rauch reinigen lässt.

Reinigung eines Raumes oder einer Wohnung

Auch die Wohnung möchte man sauber und frei von stehenden Energien haben. Als aller erstes musst du richtig aufräumen und putzen. Ein Zimmer voller Chaos gibt uns schließlich nicht den Eindruck, dass es wirklich rein ist. Und das putzen an sich bringt auch schon energetisch einiges in Bewegung.

Zünde nach dem Putzen ein Räucherwerk an. Vermische in einem Behälter ein wenig Salz mit Wasser. Stell dir dann weißes Licht vor, dass in alle Ecken des Raumes dringt. Verspritze ein wenig Salzwasser mit den Fingern und räuchere mit Räucherwerk den ganzen Raum und die Ecken aus. Während du die Türen und Fenster im Raum reinigst, kannst du sie auch gleich mit positiven Botschaften aufladen: "Möge nichts schlechtes durch diese Tür/Fenster ins Zimmer gelangen." Sei kreativ und gestalte alles passend für dich. Gehe so von Raum zu Raum und reinige jedes Zimmer. Wenn du magst kannst du auch alle Fenster dabei geöffnet lassen, damit der Schmutz hinaus kann und frische Luft hinein. Wenn du nach einer bestimmten Zeit das Gefühl hast, dich unwohl im Raum zu fühlen, dann wiederhole die Reinigung. Auch nach einem Streit oder einer Krankheit sollte der Wohnraum gereinigt werden, um frische Energie hineinzulassen.

Reinigung eines Gegenstandes

Willst du einen Gegenstand von negativen Energien befreien, reicht es wenn du ihn unter fließendes, kaltes Wasser hältst. Falls er kein Wasser verträgt, lege ihn in etwas Salz oder Erde (richtige Erde, keine synthetischen Stoffe). Du kannst ihn auch in den Rauch eines Räucherstäbchens halten und darin "waschen". Stelle dir vor, wie alles negative aus ihm heraus in den Abguss, die Erde, den Wind fließt und dort von der Natur zu etwas Neuem umgewandelt wird.

Reinigung vom Alltagsstress

Wenn dich dunkle Wolken umgeben und du dich müde und erschöpft fühlst, ist diese Reinigung genau richtig. Reibe die Handflächen aneinander, bring die Fingerspitzen auf Stirnhöhe und streife, ohne den Kopf zu berühren, links und rechts das Gesicht hinunter. Schüttle die Hände aus, als ob Wassertropfen dran hängen würden. Reib die Handflächen noch mal aneinander und mach es nochmal, aber diesmal von der Stirnmitte zum Hals... Hände ausschütteln.
Wenn du das dreimal wiederholst, fühlst du dich gleich besser, da du damit nicht nur die Reinigung assoziierst, sondern auch deine Durchblutung anregst.

Nach einer Reinigung ist der Gegenstand oder die Wohnung von allen Energien befreit. Somit steht es uns frei ihn mit den Energien aufzuladen, die wir dort gerne hätten. Dies geschieht bei der Weihung.


Vorherige Seite: Book of Shadows
Nächste Seite: Weihung