Wie Hexe werden?

Es gibt viele Wege eine Hexe zu werden, dies ist nur eine Möglichkeit von vielen, eine Anleitung zum Selbstlernen. Wichtig ist hierbei vor allem, dass du dir bei jedem Schritt genügend Zeit lässt - es dauert nunmal eine gewisse Zeit, wenn man einen neuen Lebensweg einschlagen möchte. Veränderungen brauchen Zeit und diese sollte man ihnen auch geben.

Bevor du dich hier umsiehst noch ein ganz wichtiger Tipp: Es gibt jemanden, der ganz genau weiß, was du brauchst und wie du am besten vorwärts kommst. Und das bist du selbst! Wenn dir etwas unheimlich erscheint, oder du mit einer Praxis oder Übung nicht einverstanden bist - dann such dir eine andere. Dein Bauchgefühl sagt dir genau was richtig und gut ist, du musst nur lernen, darauf zu vertrauen, dann klappt alles wie am Schnürchen.

1. Der Anfang

Leg dir ein Notizbuch oder Tagebuch an, dass dich von nun an begleiten soll und alle deine Gedanken und Träume beinhalten darf. Auch Probleme und Fragen sollen darin Platz haben. Dieses Buch ist fast so etwas wie ein guter Freund, dem man alles erzählen kann - und der einem auch weiterhilft, denn man kann darin nachschlagen wie sich bestimmte Entwicklungsphasen des Selbst gezeigt haben, welche Phasen man auf dem Weg durchgemacht hat, etc. Wer sich Fragen und Probleme immer gleich notiert, vergisst diese nicht, wenn die Chance kommt sie jemandem zu stellen.

Träume sind die Sprache des Unterbewusstseins, auf das du auf dem Weg zur Hexe immer hören solltest. Dein Unterbewusstsein weiß, was machbar für dich ist und welche unbewussten Gefühle du damit verbindest. Also schreibe deine Träume auf, wenn du dich an sie erinnerst, und versuche sie ohne ein Traumdeutungsbuch nur nach Gefühl zu deuten. Deutungsbücher sind sehr allgemein, durchs Selberdeuten lernst du dein Unterbewusstsein kennen und übst dich im Entschlüsseln der Symbole deines Unterbewusstseins.

©2009, Stephanie Pui-Mun Law
©2009, Stephanie Pui-Mun Law - shadowscapes.com
Wo suchst du nach Wissen über Hexen?

Internet: Am besten fragst du hier an Hexenforen nach, welche Homepages andere dir empfehlen können und für Junghexen wie dich geeignet wären. Suchmaschinen kann man nicht immer trauen, weil sie alles anzeigen, egal ob es wertvoll ist oder nicht, und als Top-Links meist bezahlte Webseiten anzeigen, wo du für Hilfestellungen meist Geld bezahlen musst. Von solchen Webseiten solltest du lieber Abstand nehmen. Es gibt im Internet genügend Websites, auf denen du auch gratis Hilfestellung bekommst und meist auch bessere Ratschläge. Hexenforen bieten sich für Ratschläge, Buchtipps und Vernetzung natürlich ebenso an.

Bücher: Lass dich auch hier von denen beraten, die bereits Erfahrung gesammelt haben. Frag nach, welche Bücher sie zu bestimmten Themen empfehlen würden. Sieh dich in Buchhandlungen und Bibliotheken um, sorg dafür, dass du immer erst etwas hineinlesen kannst, bevor du dir ein Buch kaufst. So ersparst du dir die Erfahrung Bücher zu kaufen, deren Inhalt dann doch etwas völlig anderes ist und dich nicht interessiert. Auf meiner Bücherseite kannst du auch ein paar Empfehlungen finden.

Weiters ist es natürlich wichtig dass du kritisch bleibst. Lass die keine Meinung aufdrücken, die nicht deine eigene ist und hinterfrage auch die Informationen aus Büchern und Internetseiten. Es gibt keine allgemeine Meinung zu Dingen, jeder Autor schreibt immer nur seine persönliche Sichtweise auf. Hör am besten auf dein Gefühl, wenn es dir sagt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Hinterfrage eine Situation oder eine Feststellung lieber zweimal und bilde dir so deine ganz eigene Meinung.

Lesen, lesen, lesen ist dann der erste große Schritt. Je mehr du weisst, was es alles an Möglichkeiten und Techniken gibt, desto eher findest du heraus, was dich interessiert und dir Spaß macht. Du lernst, welche Techniken du benötigst, auch für dein eigenes Wachstum, und welche dir ansonsten hilfreich sein können. Je mehr du liest, desto klarar wird sich dir ein Weg auftun, was du als nächstes tun willst, mit welchem Thema du dich als nächstes beschäftigen solltest usw.

2. Regeln und Gesetze

Regeln und Gesetze helfen dir dabei, Magie besser zu verstehen. Deshalb solltest du sie verstehen lernen und dich damit auseinandersetzen. Lerne kennen, wo für dich die Grenzen der Ethik sind und welche Regeln dir deine Praxis leichter machen. Was ist Magie, was kann Magie und wie kann man Magie einsetzen?


3. Verstehen
  • Vertrauen. Vertraue darauf, dass du das erreichen kannst, was du dir vorgenommen hast. Magie wirkt, wenn du fest daran glaubst, dass sie wirkt.
  • Verschwiegenheit. Überlege dir gut, wem du von deinem Dasein als Hexe erzählst, nicht alle Menschen sehen dies als etwas positives an. Da du dabei bist, dein Leben zu verändern, überlege dir ob und wie du es den dir nahestehenden Menschen erklärst.
  • Wissen. Es gibt nie genug, das du wissen kannst, und nie genug das du lernen kannst - überlege dir wo du dich weiterbilden möchtest und was du gerne lernen würdest.
  • Suche dir jemanden, dem du deine Fragen stellen kannst, damit sie nicht unbeantwortet bleiben. Es kann sehr hilfreich sein Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen, da du durch den Austausch mit anderen sehr viel lernen und dir eine eigene Meinung bilden kannst.
  • Ehre und achte die Natur. In ihr leben wir und wenn sie stirbt, sterben auch wir. Die Natur hat uns geboren, danken wir es ihr nicht dadurch, das wir sie zerstören. Zerstöre dich auch nicht selbst, durch Drogen oder ähnliches. Du gehörst mit zur Natur.
  • Respektiere alle Religionen, egal was früher war, heute ist heute. Vielleicht möchtest du deine Religion wechseln, wenn du jetzt Hexe wirst. Das ist nicht unbedingt nötig, aber vielleicht möchtest du es.
  • Überwinde deine Ängste. Auf dem Weg zur Hexe solltest du versuchen aus deinen Ängsten zu lernen und aus ihnen stark zu werden. Lerne sie kennen, werde dadurch stark.
  • Lerne aus deinen Fehlern und unangenehmen Situationen, denn dadurch wirst du stärker und erfahrener.
Trennlinie
4. Magische Arbeit verstehen lernen
  • Lerne dich selbst kennen und die Kraft die in dir steckt. Nur wenn du deine Grenzen kennst, weisst du wie weit du gehen kannst, ohne dir selbst zu schaden oder dich zu überfordern. Lerne deine guten und schlechten Eigenschaften kennen. Erstelle dir ein Persönlichkeitsprofil. Was kannst du gut? Was sind deine besonderen Eigenschaften? Schreib alles auf und beobachte auch deine Schattenseiten. Was kannst du nicht und woran solltest du arbeiten? Was stört dich und wieso?
  • Reinigung und Weihung. Informiere dich welche Arten von Reinigungen es gibt, reinige und weihe deine magischen Werkzeuge, deinen Altar und deine Wohnung. Reinige dich vor jeder magischen Handlung selbst und auch mal zwischendurch, damit du ein Gespür dafür bekommst, wann eine Reinigung notwendig ist und wann deine Energien frei fließen.
  • Arbeiten mit Energie. Dazu gehören Meditation, Erdung, Zentrieren und Konzentration. Versuche dich täglich in diesen Dingen zu üben, damit du lernst wie verschiedene Energien sich anfühlen und wie man mit ihnen arbeiten kann. Probiere verschiedene Techniken aus, dich zu erden oder zu meditieren, damit du jene findest, die am besten zu dir passen und dir gute Ergebnisse bringen. Mit der Zeit erlernst du so ein gutes Gespür für Energien. Hilfreich kann es auch sein, wenn du dich mit Tai Chi oder QiGong beschäftigst, oder mit anderen Techniken, die den Energiefluss lenken.
  • Visualisieren. Visualisierung lenkt unsere Energie auf ein Ziel, sie ist also ein wichtiges Hilfsmittel. Nicht nur für magische Zwecke. Übe dich im Visualisieren und nutze kleine Wartezeiten im Alltag zum Üben.
  • Schutzkreise ziehen und öffnen. Das wichtigste für deinen magischen Schutz ist neben der Reinigung der Schutzkreis. Er hält negatives von deinem Ritualplatz fern und schützt dich. Lerne ihn zu ziehen und zu öffnen und beobachte wie er sich anfühlt. Auch hier kannst du verschiedene Techniken ausprobieren um die zu finden, die dir am besten zusagt.
  • Feste feiern. Nicht alle Hexen feiern Feste, manche feiern weniger, manche mehr. Die meisten Hexen feiern Sabbate und Esbate. Esbate sind Vollmondnächte und Sabbate sind Jahresfeste. Lerne nach dem Mond und der Sonne zu leben und versuche auch mal ohne Kalender nach deinem Gefühl und deiner Beobachtung vorherzusagen, welche Phase gerade ist. Feste können dabei helfen dich in den Einklang mit diesen Phasen zu bringen und fördern dein Gespür für die Natur.  Überlege dir, welche Feste du feiern willst (wenn überhaupt), warum und weshalb. Gleichzeitig kannst du deine eigenene Rituale aufschreiben, um diese Feste persönlich zu feiern. Was ist dir an diesem Tag wichtig, und wie feierst du dies? So lernst du auch den Ablauf und Zweck eines Rituals besser kennen.
  • Zubehör kennen lernen. Viele Hexen benutzen Hilfsmittel, wie Kerzen, Kräuter, Steine, magisches Werkzeug, einen Altar, oder anderes. Entscheide dich, was davon du brauchst und verwenden willst. Bastle das, was du basteln kannst selber und lerne so viel wie möglich über alle diese Dinge. Meditiere mit ihnen, weihe sie, reinige sie und lebe mit ihnen zusammen, um ihre Energien kennen zu lernen.

Trennlinie

5. Praxis
  • Lerne die Magie kennen. Welchen Prinzipien folgt sie und wie funktioniert Magie eigentlich? Welche Gegebenheiten (Mondzyklus, Kerzenfarbe, etc) können einen Zauber beeinflussen und wie? Welche Hilfsmittel kann man nutzen?
  • Lerne die Elemente kennen. Nimm dir für jedes beispielsweise einen Monat Zeit: Meditiere darüber, visualisiere es, lerne Götter und Zuordnungen zum Element kennen, spiele eine Woche dieses Element, kleide dich in seinen Farben, denk über seine Eigenschaften nach, male es, singe passende Lieder, usw. Alles, was dir einfällt, um das Element kennen zu lernen und eine Beziehung aufzubauen.
  • Versuche eigene Zaubersprüche und Rituale zu schreiben. Sei kreativ und bring alles ein, was du gerne machen willst. Schreib dir alles auf und auch, warum du was verwendest. Verwende Dinge, die du mit deinem Ziel verbindest.
  • Wenn du dich bereits in Meditation geübt hast, geh doch noch einen Schritt weiter und versuch dich an Traumreisen. Lerne deine geistigen Helfer und Begleiter kennen, unterhalte dich mit den Tieren und Pflanzen aus deiner Umgebung und lerne sie dadurch besser kennen.
  • Begeistern dich Kräuter? Dann versuch doch mal einen kleinen Garten zu pflegen. Begeistern dich Orakel, dann versuche doch dich damit auseinanderzusetzen und die Zukunft deiner FreundInnen vorherzusagen. Begeistert dich Energiearbeit, oder Steine, etc. egal worüber du mehr wissen möchtest, du kannst dich damit auseinandersetzen und es in deine magische Praxis einbauen.

Zusätzliches

Die aufgezählten Punkte helfen dir dabei ein Basisverständnis anzueignen. Den weiteren Weg machst dir nach deinen eigenen Vorlieben. Natürlich sollte dir deine Aus- und Weiterbildung auch Spaß machen und dich dorthin bringen, wo du gerne sein möchtest. Wenn du weisst wo du hingehen willst, dann ist es umso leichter herauszufinden, wie du dorthin gelangen kannst. Deshalb hilft es auch, wenn du deine Fortschritte notierst und immer mal wieder inne hältst, um deine derzeitige Entwicklung zu betrachten und Bilanz zu ziehen.


Vorherige Seite: Warum Hexe werden?
Nächste Seite: Hexen Religion